21.07.2015
Wir gratulieren unseren Lehrlingen zur Bestandenen Gesellenprüfung


Autor:
Patrick Köhler

Heute haben unsere Lehrlinge Niklas Block und Nils Knobelsdorf Ihre praktische Gesellenprüfung bestanden. Die Prüfung fand im BBZ in Lüneburg statt. Wir gratulieren unseren beiden frischen Zimmermännern und sind uns sicher, dass sie klasse Gesellen abgeben werden.

Wir wünschen viel Glück für eures berufliches Leben

13.07.2015
Holzrahmenbau für das SOS Kinderdorf in Bockum


Autor:
Patrick Köhler

Die Nestbauer haben für das SOS Kinderdorf in Bockum ab dem 09.07.2015 einen Holzrahmbenbau für die Gärtnerei errichtet. Durch die sorgfältige Vorplanung des Architekturbüros Oldenburg-Plesse in Lüneburg und die Vorfertigung der Holzrahmenbauwände ist das Richten einen Neubaus immer wieder ein Spass und kann auch gerne im nachfolgenden Video bestaunt werden.

 

 

18.12.2014 | Innenausbau
Endlich neue Zimmer für die Mädels!


Autor:
Patrick Köhler

– Familie Jensen aus Barum feiert ungewöhnliches Richtfest

„Eigene Zimmer für die Mädchen und mehr Platz, um sich auch mal zurückziehen zu können. Das ist für mich das Schönste“, erzählt uns Sandra Jensen, die mit ihrer Familie erst kürzlich ihr „neues altes“ Haus bezogen hat. – Warum neu und alt? Die Jensens wohnen zwar in ihrem ursprünglichen Haus, haben nun aber fast doppelt so viel Wohnraum zur Verfügung. – Und so viel zusätzlicher Platz will erst einmal eingerichtet werden. „Die Nestbauer“ aus Rullstorf haben es möglich gemacht: Mit Hilfe eines neuen Dachstuhls entstand ein neues Obergeschoss, das 70 qm zusätzlichen Wohnraum geschaffen hat. Und wie es sich im „neuen alten“ Zuhause so lebt, erklärt uns die Familie am besten selbst ...

H+H: Herr und Frau Jensen, hatten Sie schon lange den Wunsch, Ihr Haus zu vergrößern? Wie kam es zu diesem Entschluss?

Frau Jensen: Wir haben uns schon seit etwa vier Jahren mit dem Thema befasst und uns in dieser Zeit umfassend über unsere Möglichkeiten beraten lassen. Das Haus wurde zu klein, denn unsere Töchter brauchten langsam aber sicher einfach mehr Platz. Es bestanden die Möglichkeiten, das Haus abzureißen und an Ort und Stelle neu zu bauen oder woanders mit einem gekauften oder ebenfalls neu gebauten Haus einen Neuanfang machen. – Beides war aber keine Option für uns, wir wollten in unserem Haus bleiben und suchten eine Möglichkeit, den Wohnraum trotzdem zu vergrößern. Von den sechs angeforderten Angeboten wurden vier beantwortet.

H+H: Sie haben sich für die Nestbauer entschieden. Warum?

Herr Jensen: Wir haben einen Ansprechpartner, sprich ein Unternehmen gesucht, das alle Gewerke abdeckt und regional angesiedelt ist. Die Nestbauer haben genau all das angeboten. Hätten wir uns für ein anderes Unternehmen entschieden, hätten wir uns um Elektrik, Treppe, Heizung und Estrich teilweise selbst kümmern müssen. Außerdem bieten die Nestbauer ganze sieben Jahre Gewährleistung auf ihre Arbeit an. – Da muss die Qualität ja stimmen!

H+H: Konnten Sie bei den verwendeten Materialien mitentscheiden, oder wurde alles vom ausführenden Unternehmen vorgeschrieben?

Herr Jensen: Projektleiter Patrick Köhler von den Nestbauern, der eine Zusatzausbildung im Bereich des ökologischen Bauens hat, konnte uns sehr gut beraten und uns die entsprechenden Baustoffe empfehlen. Es war uns sehr wichtig, ökologisch unbedenkliche Materialien zu verwenden.

H+H: Wie haben Sie die eigentliche Bauphase erlebt? Konnten Sie mit Ihrer Familie in Ihrem Haus wohnen bleiben?

Frau Jensen: Wir haben uns im Vorfeld viele Gedanken gemacht, wie wir die Bauzeit einigermaßen überstehen können. Jetzt wissen wir, dass das Grübeln völlig unbegründet war, denn wir haben sehr wenig von den Baumaßnahmen mitbekommen. – Wir waren selbst überrascht! Auch konnten wir die ganze Zeit über in unserem Haus wohnen bleiben, denn die Handwerker betraten die Baustelle direkt über eine Leiter und waren nicht auf einen Zugang in der Wohnung angewiesen.

H+H: Frau Jensen, stellen Sie sich vor, Sie hätten noch einmal die Wahl: Würden Sie sich wieder für „Die Nestbauer“ entscheiden?

Frau Jensen: Ja, in jedem Fall! Wir sind hoch zufrieden mit der Beratung und der Abwicklung der Baumaßnahme. Es herrschte immer eine gute Stimmung auf der Baustelle, wir hatten den Eindruck, dass die Arbeit den Handwerkern richtig Spaß gemacht hat. Im Übrigen haben sich auch Firma Zimmer Solar+Wasser+Wärme und Firma Elbe-Energie-Technik immer mit eingebracht, die Zusammenarbeit hätte nicht besser sein können. Die Nestbauer haben einfach gute Partner in ihrem Netzwerk! 

Mein Mann und ich – und vor allem auch unsere zwei Töchter – freuen uns sehr über die neu gewonnene Wohnfläche. Die Mädels freuen sich besonders über ihre neuen Zimmer!

H+H: Famile Jensen, ich danke Ihnen für das Gespräch!

Das Gespräch führte Horst Jäger von Haus+Hof.



Autor: Horst Jäger
Veröffentlicht am 18.12.2014

28.10.2014 | Die Nestbauer
Motivierte Mitarbeiter = zufriedene Kunden!

Unsere Mitarbeiter sind unser wertvollstes "Gut“, so Andreas Sippel, Inhaber der Firma „Die Nestbauer“ – 7 Jahre Gewährleistung brauchen schließlich höchste Zuverlässigkeit und Qualität!

Interview mit Enrico Pose, Zimmerer und Spezialist für anspruchsvolle Umbauten, historische Sanierung und Fachwerk bei den Nestbauern

H+H: Herr Pose, man sagte uns, Sie hätten sich als Zimmerer bei den Nestbauern auf anspruchsvolle Umbauten, historische Sanierung und Fachwerk spezialisiert ...

Enrico Pose: Genau! Wenn es darum geht, Altes zu erhalten und neu wieder aufzuarbeiten, bin ich der Spezialist.

H+H: Der Gesetzgeber schreibt eine Gewährleistung auf ausgeführte Arbeiten von vier bis fünf Jahren vor. Die Nestbauer bieten unter bestimmten Voraussetzungen eine erweiterte Gewährleistung von sieben Jahren an. Hat dies auch Konsequenzen auf Ihre Arbeit?

E. Pose: Wir geben immer unser Bestes, egal ob ein Projekt die verlängerte Gewährleistung genießt oder nicht. – Wir erzielen bei all unseren Projekten ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis.

H+H: Warum sollte ein Kunde Ihrer Meinung nach bei den Nestbauern den geplanten Umbau beantragen?

E. Pose: Als Kunde möchte ich einfach super betreut und mit Ideen überschwemmt werden, um die beste Lösung zu finden. – All das finde ich bei den Nestbauern. – Und außerdem noch eine super Truppe, die alles genauso umsetzt, wie ich mir das vorstelle (lacht)!

 

Interview mit Bennet Lorenzen, Zimmerer und Spezialist für Dachsanierung bei den Nestbauern

H+H: Herr Lorenzen, auch Sie haben bei den Nestbauern den Beruf des Zimmerers erlernt und sind dort seit vier Jahren als Geselle tätig. Sie wurden uns als Dachsanierungs-Spezialist genannt. Was reizt Sie an Ihrem Beruf und warum arbeiten Sie gerade in dieser Firma?

Bennet Lorenzen: Es macht einfach Spaß, mit meinen Kollegen gemeinsam ein Projekt anzupacken. Ich kann mir keinen schöneren Beruf als den des Zimmermanns vorstellen.

H+H: Wir würden Sie „Die Nestbauer“ als Firma beschreiben? Auf dem Foto sieht es so aus, als wären Sie ein eingeschworenes Team.

B. Lorenzen: Das Miteinander hier in der Firma is einfach toll. Als ich in der Lehre war, habe ich von den anderen Gesellen sehr viel lernen können. Das war eine so tolle Erfahrung, dass ich genau wußte: ‚Hier möchte ich bleiben!‘.

H+H: Warum sollte Ihrer Meinung nach ein Kunde gerade bei den Nestbauern eine Dachdämmung beantragen?

B. Lorenzen: Wir sind in dieser Hinsicht sehr gut spezialisiert und bilden uns laufend fort. Besonders achten wir auf die luft- und winddichten Ebenen, denn diese Dinge machen den Unterschied


Veröffentlicht am 28.10.2014

27.08.2014
Wir sind die Spezialisten für Qualität im Handwerk!


Autor:
Claudia Heidtke

Die Nestbauer geben 7 Jahre Gewährleistung auf ausgeführte Arbeiten – was macht die Arbeit der Firma so besonders? Haus+Hof fragte nach

Haus+Hof: Herr Sippel, Sie sagten mir, „die Nestbauer“ gibt es nun schon seit 16 Jahren. Haben Sie einen Leitsatz in dieser Zeit entwickelt?

Andreas Sippel: Ich sage mir immer wieder, dass ich unseren Kunden Nutzen bringen möchte, denn zufriedene Kunden sichern den Fortbestand unserer Firma. Die Werkzeuge dazu sind für mich einerseits Qualität und andererseits, unseren Kunden alles aus einer Hand zu bieten. – Wir sind die Kümmerer und liefern ein Rundum-Sorglos-Paket. Wir möchten dem Kunden die Bauzeit und die Abwicklung seines Profektes so einfach und angenehm wie möglich gestalten. Wenn Sie so wollen ist das mein Leitsatz.

H+H: Herr Köhler, wie viele Mitarbeiter sind bei „den Nestbauern“ beschäftigt und welche Gewerke decken Sie ab?

Patrick Köhler: Bei uns arbeiten insgesamt 26 Menschen, davon 22 Personen in Vollzeit und vier in Teilzeit. Außerdem bilden wir zur Zeit zwei Dachdeckerlehrlinge und fünf Zimmererlehrlinge aus. Viele unserer Mitarbeiter haben bei uns ihre Ausbildung absolviert und arbeiten nun mit viel Herzblut daran, „die Nestbauer“ noch besser und unsere Kunden noch zufriedener zu machen! Unsere Hauptgewerke sind die Zimmerei, die Dachdeckerei und der Trockenbau. Von der Bauplanung bis hin zur Bauleitung und Umsetzung bieten wir den Kunden alles in höchster Qualität an.

H+H: Herr Sippel, welche Schwerpunkte setzen Sie bei Ihren umgesetzten Projekten?

A. Sippel: Schwerpunkte gibt es eigentlich nicht, wir decken mit unserer Arbeit die ganze Palette an Möglichkeiten ab. Im Moment allerdings nimmt die energetische Sanierung in unserer täglichen Arbeit einen großen Raum ein und auch die Dachdeckerei mit ihrem Notruf- und Service-System ist ein wichtiger Teil unserer Firma. Auch bauen wir viele schlüsselfertige Projekte und Anbauten oder Gauben. Die historische Bausanierung ist gerade in unserer Region auch ein anspruchsvoller Bereich unserer Firma. 

Unser Qualitätsanspruch an uns selbst ist so hoch, dass wir unseren Kunden unter dem Motto „Qualitätsversprechen“ eine verlängerte Gewährleistung anbieten. Anstatt vier oder fünf Jahren garantieren wir sieben Jahre Gewährleistung.


Veröffentlicht am 27.08.2014